Ernährungsregeln für Vata-Typen

Einer der wichtigsten Wege um dein Dosha auszugleichen, ist was Du täglich isst und trinkst, und genau so wie und wann. Ayurveda betrachtet die Nahrungsaufnahme und eine gute Verdauung als das Herzstück einer guten Gesundheit. Die ayurvedischen Ernährungsregeln für Vata-Typen sollen dir dabei helfen dein Vata-Dosha zu kontrollieren und ein gesundes Gleichgewicht zu halten.

Vata-Typen oder Menschen mit erhöhtem Vata können häufig einen unregelmäßigen Appetit mit Völlegefühl, Verdauungsstörungen und Empfindlichkeiten verspüren. Du kannst die kalte, luftige Natur von Vata ausgleichen, indem Du die entgegengesetzten Eigenschaften erhöhst – also mehr Wärme, Feuchtigkeit, Öl und Erdung.

Im Allgemeinen sind gekochte Lebensmittel leichter verdaulich als rohe. Beispielsweise ist eine Schüssel mit warmem Brei leichter zu verdauen als eine Schüssel mit kaltem Müsli. Ein Eintopf zum Aufwärmen ist einfacher als eine große Schüssel Salat mit trockenen Crackern.

Füge deiner Ernährung hochwertige Öle wie Sesam, Hanfsamen oder Olivenöl (kein Kokosöl) hinzu, um zu verhindern, dass der Körper zu trocken wird. Du kannst einen rohen Salat bekömmlicher machen, indem Du ihm ein öliges Dressing verpasst.

Ayurveda empfiehlt Vata-Typen folgendes:

Allgemein:

  • stelle eine Routine für deine Mahlzeiten auf, iss idealerweise drei bis viermal am Tag
  • lass dich beim Essen nicht ablenken und sorge stattdessen für eine ruhige, entspannte Atmosphäre damit Du dich auf dein Essen konzentrieren kannst

Bevorzuge:

  • warme, suppige, schwere und ölige Speisen wie Suppen, Eintöpfe oder Aufläufe
  • Einige wichtige wärmende Kräuter und Gewürze für die Verdauung von Vata-Typen sind: Kreuzkümmel, Fenchel, Dill, schwarzer Pfeffer, Kurkuma, Kardamom und Zimt
  • Du kannst Kräuter und Gewürze großzügig beim Kochen verwenden
  • Nahrungsmittel mit süßem, saurem und salzigem Geschmack sind am nahrhaftesten
  • süße Nahrungsmittel in Ayurveda sind z. B. Reis, Weizen, Hafer  Kamut, Quinoa, Wurzelgemüse, Nüsse, Fleisch, süßes Obst und Bio-Milchprodukte
  • hochwertige Öle wie Hanf, Sesam, Oliven, Sonnenblumen und Leinöl sind ideal
  • Butter und Ghee helfen trockene Nahrungsmittel zu ölen, eignen sich aber weniger zum Braten auf hoher Stufe
  • viel warmes Wasser und Kräutertee

Vermeide:

  • künstliche Substanzen und Süßstoffe sowie Fertigprodukte
  • Kaffee, Alkohol, schwarzer Tee oder kohlensäurehaltige Getränke können Vata irritieren
  • kalte, trockene und harte Lebensmittel wie Cracker, Reiswaffeln, Chips oder Nüsse und Trockenobst ohne vorheriges Einweichen
  • scharf gewürzte Speisen wie Chili, bittere wie Kaffee oder große Mengen Kakao, adstringierende wie rohe Äpfel
  • reduziere die meisten Hülsenfrüchte wie Bohnen, außer Mungobohnen, rote Linsen oder marinierten Tofu
  • Rohkost, kalte und eisgekühlte Getränke und Lebensmittel

Wie für Dich gemacht: