Fenchelsamen: die ayurvedische Perspektive

Über Fenchelsamen

Fenchelsamen stammen von der Fenchelpflanze – einem robusten, mehrjährigen Kraut mit gelben Blüten und gefiederten Blättern. Fenchel ist an den Ufern des Mittelmeers beheimatet, wächst jedoch weltweit auf trockenen Böden in der Nähe des Meeres und an Flussufern. Fenchel wird häufig wegen seiner Samen, Blätter und Knollen angebaut. Der Anisgeschmack in Fenchelsamen kommt von Anethol, einer aromatischen Verbindung, die auch in Anis und Sternanis vorkommt.

Bewertung:

  • Guna: zart, leicht
  • Rasa: süß, scharf, bitter
  • Virya: leicht erhitzend
  • Vipaka: süß
  • Doshas: Tridosha: beruhigt Vata, Pitta und Kapha
  • Geistig: angeblich das sattwischste Gewürz
  • Karma: unterstützt Verdauung

Medizinische Eigenschaften

Aus ayurvedischer Sicht gelten Fenchelsamen als eines der besten Mittel gegen Verdauungsstörungen. Sie können zur Behandlung von Verdauungsbeschwerden, Blähungen, Krämpfen, Übelkeit und schwacher Verdauung / schwachem Stoffwechsel angewendet werden. Fenchel lindert auch nervöse Verspannungen in den Muskeln und stärkt das Gehirn und das Nervensystem. Er kann auch bei Harnproblemen, Lungenstauung, Menstruationsbeschwerden und der Produktion und dem Fluss von Muttermilch helfen.

Der westliche Standpunkt

Fenchelsamen haben eine Vielzahl von biomedizinischen Wirkungen. Sie wirken karminativ (lindern Blähungen), harntreibend, krampflösend, galaktagogen (induzieren Milchsekrete), schleimlösend und gegen Husten (lindern Husten). Obwohl in Bezug auf Fenchel nicht viel formale Forschung betrieben wurde, wurde es in wissenschaftlichen Studien als wirksame Behandlung für Koliken bei gestillten Säuglingen anerkannt.

Empfohlene Einnahme

Von süßem Brei (z. B. Poha Porridge) bis hin zu herzhaften Currys wird empfohlen Fenchel als ganzen Samen, aber auch als fein gemahlenes Pulver (je nach Rezeptur) zu verwenden. Bei Verdauungsstörungen können wir einen Teelöffel gerösteten Fenchel kauen oder Fenchel-Tee trinken.

Wer muss aufpassen?

Fenchelsamen sind sehr sicher und für alle Konstitutionen geeignet. Aus ayurvedischer Sicht sollte niemand darauf verzichten, sie zu essen. Laut www.webmd.com kann Fenchel jedoch eine mäßige Wechselwirkung mit Antibabypillen, Ciprofloxacin, Östrogenpillen und Tamoxifen haben, was möglicherweise die Wirksamkeit beeinträchtigt. Wer eines dieser Medikamente einnimmt, möchte möglicherweise ärztlichen Rat einholen.