Regeln zur Kombination von Lebensmitteln

Für viele ist das Konzept der Lebensmittelkombination – die Idee, dass einige Lebensmittel gut miteinander verdaut werden, während andere Probleme erzeugen – völlig neu und etwas fremd. Laut Ayurveda ist es jedoch ein wesentlicher Teil des Verstehens wie man richtig isst, genauso wie es für die ayurvedische Selbstfindung wichtig ist, die eigene Konstitution und etwaige Ungleichgewichte zu erkennen. Die sorgfältige Kombination von Nahrungsmitteln kann die Qualität der Verdauung erheblich verbessern, den Körper dabei unterstützen, ein tieferes Maß an Nahrung zu erhalten und sich positiv auf die allgemeine Gesundheit auswirken.

Inkompatible Nahrungskombinationen

Ayurveda bietet einen logischen Ansatz zur Bestimmung der richtigen Ernährung auf der Grundlage der Elemente, aus denen die Konstitution eines Menschen, aber auch dessen Nahrung besteht. Dieser Ansatz unterscheidet sich stark von der heutigen Sichtweise einer ausgewogenen Ernährung, die auf dem Essen aus verschiedenen Lebensmittelgruppen basiert. Ayurveda beschreibt dass das Verstehen des Individuums der Schlüssel zu einer wirklich ausgewogenen Ernährung ist. Es wird gelehrt, dass das Verdauungsfeuer (Agni) im Magen- und Verdauungstrakt das Haupttor ist, durch das Nährstoffe in das Gewebe gelangen und dann zu einzelnen Zellen gelangen, um die Lebensfunktionen aufrechtzuerhalten.

Laut Ayurveda hat jedes Nahrungsmittel seinen eigenen Geschmack (Rasa), eine Heiz- oder Kühlenergie (Virya) und einen postverdauenden Effekt (Vipaka). Einige besitzen auch Prabhava, eine ungeklärte Wirkung. (mehr dazu) Wir wissen dass das Agni eines Individuums weitgehend bestimmt, wie gut oder schlecht die Nahrung verdaut wird. Wenn zwei oder mehr Lebensmittel mit unterschiedlichem Geschmack, Energie und post-verdauungsfördernder Wirkung kombiniert werden, kann Agni überladen werden, wodurch das Enzymsystem gehemmt wird und Toxine gebildet werden. Dennoch können dieselben Lebensmittel, wenn sie getrennt verzehrt werden, Agni stimulieren, schneller verdaut werden und sogar dazu beitragen Ama zu verbrennen.

Ungünstige Kombinationen können zu Verdauungsstörungen, Fermentation, Fäulnis und Gasbildung führen und bei längerer Dauer zu Toxämie und Krankheiten. Beispielsweise kann der Verzehr von Bananen mit Milch das Agni verringern, die Darmflora verändern, Toxine produzieren und Verstopfung der Nasennebenhöhlen, Erkältung, Husten und Allergien verursachen. Obwohl beide Lebensmittel einen süßen Geschmack (rasa) und eine kühlendes Potential (Virya) haben, ist ihre Wirkung nach der Verdauung (Vipaka) sehr unterschiedlich – Bananen werden sauer verstoffwechselt, Milch hingegen süß. Dies führt zu Verwirrung in unserem Verdauungssystem und kann zu Toxinen, Allergien und anderen Ungleichgewichten führen.

Ebenso sollten Milch und Melonen nicht zusammen gegessen werden. Beide sind kühlend, aber Milch wirkt abführend und Melonen diuretisch. Milch benötigt mehr Zeit für die Verdauung. Darüber hinaus verursacht die für die Verdauung der Melone erforderliche Magensäure eine Gerinnung der Milch. Daher rät Ayurveda davon ab, Milch mit sauren Lebensmitteln einzunehmen. Diese inkompatiblen Nahrungskombinationen stören nicht nur die Verdauung, sondern verursachen auch Verwirrung in der Intelligenz unserer Zellen, was zu vielen verschiedenen Krankheiten führen kann, die mit dem Verhalten des Immunsystems zusammenhängen.

Tipps, wie Du die Auswirkungen von ungünstigen Kombinationen verringern kannst:

  • Ein starkes Verdauungsfeuer (sofern vorhanden) kann das mächtigste Werkzeug sein, um mit ungünstigen Nahrungsmittelkombinationen umzugehen
  • Iss ½ Teelöffel frisch geriebenen Ingwer mit einer Prise Steinsalz vor jeder Mahlzeit, um Agni anzuregen
  • Salz fördert die Verdauung und hilft, Wasser zu speichern
  • Alkalische Nahrungsmittel helfen bei der Verdauung und regulieren Agni
  • Ghee stimuliert Agni und verbessert die Verdauung
  • Kleine Schlucke warmes Wasser während einer Mahlzeit unterstützen die Verdauung und die Aufnahme von Nahrungsmitteln. Trinke kein eiskaltes Wasser, da es Agni und die Verdauung verlangsamt. In der Tat sollte Eiswasser unter den meisten Umständen nicht getrunken werden, da es für das System zu schockierend ist
  • Richtiges Kauen ist für eine gute Verdauung unerlässlich, um sicherzustellen, dass das Essen gründlich mit Speichel vermischt wird
  • Eine Tasse Lassi am Ende einer Mahlzeit unterstützt ebenfalls den Verdauungsprozess. Mische dafür  ¼ Tasse Joghurt mit 2 Prisen Ingwer und Kreuzkümmelpulver in 1 Tasse Wasser
  • Idealerweise sollte man den Magen beim essen mit einem Drittel Nahrung, einem Drittel Flüssigkeit füllen und ein Drittel sollte leer bleiben

Übersicht kombinierbarer Nahrungsmittelgruppen:

gute Kombinationenschlechte Kombinationen

Bohnen

  • Samen, Bohnen, Getreide, Gemüse, andere Nüsse (Hülsenfrüchte)
  • Milch, Fleisch, Joghurt, Eier, Fisch, Käse, Früchte

Butter & Ghee:

  • Getreide, Gemüse, Bohnen, Nüsse, Samen, Fisch, Eier, gekochte Früchte
  • Butter verbindet sich nicht so gut mit anderen Lebensmitteln, im Gegensatz zu Ghee

Käse

  • Getreide, Gemüse
  • Heiße Getränke, Eier, Früchte, Bohnen, Milch, Joghurt

Milch

  • Milch steht am beste allein. Ausnahmen: Reispudding, Porridge, Datteln, Mandeln
  • Jedes andere Lebensmittel (insmesondere Bananen, Eier, Kirschen, Fleisch, Melonen, saure Früchte, Hefegebäck, Joghurt, Fisch, Stärkehaltige LM)

Eier

  • Getreide, nicht-stärkehaltige Gemüse
  • Milch, Käse, Joghurt, Früchte, Kartoffeln, Fleisch, Fisch, Bohnen

Früchte

  • Andere Früchte mit gleichen Qualitäten (z. B. Zitrusfrüchte zusammen, Äpfel mit Birnen, Beerenmischung etc.)
  • Jedes andere Lebensmittel (außer anderen Früchten) Ausnahme: Datteln mit Milch, gekochte Kombinationen

Zitronen

  • Nur in kleinen Mengen z. B. zum garnieren
  • Gurken, Tomaten, Milch, Joghurt

Melonen

  • Andere Melonen in kleinen Mengen, normalerweise besser allein
  • Alle Nahrungsmittel (besonders Milchprodukte, Frittiertes, Getreide, Stärkehaltiges, Eier)

Getreide

  • Bohnen, andere Getreide, Käse, Eier, Fleisch, Fisch, Nüsse, Samen, Gemüse, Joghurt
  • Früchte (roh)

Gemüse

  • Getreide, andere Gemüse, Joghurt, Fleisch, Fisch, Nüsse, Bohnen, Samen, Eier Käse
  • Früchte, Milch

Nachtschattengewächse

  • Samen, andere Gemüse, Getreide, Bohnen, Fleisch, Fisch, Nüsse
  • Früchte (insbesondere Melonen), Gurken, Milch, Käse, Joghurt

Übersicht kombinierbarer Nahrungsmittelgruppen:

gute Kombinationenschlechte Kombinationen

Bohnen

  • Samen, Bohnen, Getreide, Gemüse, andere Nüsse (Hülsenfrüchte)
  • Milch, Fleisch, Joghurt, Eier, Fisch, Käse, Früchte

Butter & Ghee:

  • Getreide, Gemüse, Bohnen, Nüsse, Samen, Fisch, Eier, gekochte Früchte
  • Butter verbindet sich nicht so gut mit anderen Lebensmitteln, im Gegensatz zu Ghee

Käse

  • Getreide, Gemüse
  • Heiße Getränke, Eier, Früchte, Bohnen, Milch, Joghurt

Milch

  • Milch steht am beste allein. Ausnahmen: Reispudding, Porridge, Datteln, Mandeln
  • Jedes andere Lebensmittel (insmesondere Bananen, Eier, Kirschen, Fleisch, Melonen, saure Früchte, Hefegebäck, Joghurt, Fisch, Stärkehaltige LM

Eier

  • Getreide, nicht-stärkehaltige Gemüse
  • Milch, Käse, Joghurt, Früchte, Kartoffeln, Fleisch, Fisch, Bohnen

Früchte

  • Andere Früchte mit gleichen Qualitäten (z. B. Zitrusfrüchte zusammen, Äpfel mit Birnen, Beerenmischung etc.)
  • Jedes andere Lebensmittel (außer anderen Früchten) Ausnahme: Datteln mit Milch, gekochte Kombinationen

Zitronen

  • Nur in kleinen Mengen z. B. zum garnieren
  • Gurken, Tomaten, Milch, Joghurt

Melonen

  • Andere Melonen in kleinen Mengen, normalerweise besser allein
  • Alle Nahrungsmittel (besonders Milchprodukte, Frittiertes, Getreide, Stärkehaltiges, Eier)

Getreide

  • Bohnen, andere Getreide, Käse, Eier, Fleisch, Fisch, Nüsse, Samen, Gemüse, Joghurt
  • Früchte (roh)

Gemüse

  • Getreide, andere Gemüse, Joghurt, Fleisch, Fisch, Nüsse, Bohnen, Samen, Eier Käse
  • Früchte, Milch

Nachtschattengewächse

  • Samen, andere Gemüse, Getreide, Bohnen, Fleisch, Fisch, Nüsse
  • Früchte (insbesondere Melonen), Gurken, Milch, Käse, Joghurt